Medikamente gegen Reizdarm-Beschwerden

Reizdarmsyndrom Medikamente zur Behandlung

Medikamente bei akuten Reizdarm-Beschwerden

Pobacken zusammenkneifen und durch - manchmal geht das einfach nicht. Und muss auch nicht sein, denn auch wenn Medikamente nicht die Ursachen von Reizdarmsyndrom beheben, schnelle Hilfe gegen akute Bauschmerzen, Blähungen oder Durchfall leisten sie schon.

 

Die unten gelisteten Medikamente gibt es rezeptfrei. Die Empfehlungen beruhen auf meinen persönlichen Erfahrungen mit Reizdarm-Medikamenten. Und sie sind ganz sicher nicht als Anleitung dafür zu verstehen, Reizdarm-Symptome mit Medikamenten zu behandeln. Wer regelmäßig Medikamente nimmt, wie zum Beispiel Protonenpumpenhemmer gegen Sodbrennen, Mittel gegen Durchfall oder eine tägliche Dosis Schmerzmittel gegen Bauchschmerzen und Magenkrämpfe, der schadet seinem Darm. Denn diese Mittel machen die Ursache der Probleme dauerhaft noch schlimmer (siehe das Thema geschädigte Darmbarriere).

 

Für Tipps zum Thema Reizdarmbehandlung schaue dich bitte in den Rubriken Ernährung und Psyche & Lebensstil um. 

Reizdarm-Medikamente gegen Bauchschmerzen

  • Krampflösende Mittel, zum Beispiel Buscopan Dragees*, die vom "Öko-Test" über Reizdarm Medikamenten als "sehr gut" eingestuft wurden. 
  • Pfefferminzöl, in Tropfen- oder Tablettenform, zum Beispiel Carmenthin*, das ebenfalls vom "Öko-Test" als sehr gut bezeichnet wurde. Am besten wirkt Pfefferminzöl, wenn du es schon 20 Minuten vor dem Essen nimmst. Nicht so einfach, ich weiß, denn da weiß man meist ja noch nicht, dass man Bauschmerzen vom Essen bekommt. 
  • Iberogast* (ebenfalls "Öko-Test" Note "sehr gut") hilft, Magenschmerzen zu besänftigen, und das auch nach oder beim Essen.

Medikamente bei Reizdarm mit starken Blähungen

Bauchschmerzen, Blähungen, Durchfall Wärmflasche
Den Reizdarm mit Wärme entspannen
  • Entschäumende Medikamente helfen gegen Blähungen, indem sie die Gasblasen im Darm zusammenfallen lassen. Mittel gegen Blähungen enthalten in der Regel eine Kombination von Dimeticon und Siliciumdioxid, die in Form von Tabletten oder Flüssigkeiten erhältlich sind. Zum Beispiel Lefax*, oder Simethicon* von ratiopharm (die günstigere Alternative). 
  • Auch hier können Pfefferminzöl und Iberogast helfen, wenn auch meiner Erfahrung nach nicht so schnell.
  • Kräutertee mit Anis, Fenchel und Kümmel. Keine Wunderwaffe, tut aber gut. 
  • Viele Yoga-Positionen wirken gaslösend, siehe unten. Lieber zu Hause ausprobieren, als in einem Yogakurs voller Leute ;-)

Medikamente gegen Durchfall bei Reizdarm

  • Wenn du Durchfall bekommst, weil du etwas gegessen hast, das du nicht gut verträgst oder das möglicherweise nicht mehr gut war, ist es wichtig, dass diese Stoffe den Körper auch wieder verlassen. Da hilft zum Beispiel medizinische Kohle*, auch Aktivkohle genannt. Sie bindet Wasser und verschiedenste Stoffe wie Bakterien oder Toxine und transportiert sie über den Stuhl aus dem Körper. Kohle wird nur lokal im Verdauungstrakt wirksam und nicht in den Organismus aufgenommen, daher lässt sie sich gut gegen Durchfall einsetzen. Bekommst du in der Apotheke oder beim DM, beziehungsweise ich verwende die unten*.
  • "Schnelle Hilfe bei akutem Durchfall":  Imodium akut*. Ich habe eine der kleinen Schmelztabletten immer in meinem Geldbeutel. Es gibt auch günstigere Alternativen mit der selben Wirkung, einfach in der Apotheke nachfragen. Imodium & Co sind keine gute Idee, wenn der Durchfall durch Bakterien verursacht wurde, denn das Medikament verlangsamt die Darmtätigkeit, und die Giftstoffe werden dann nicht so schnell ausgeschieden.  
  • Ich habe häufig Durchfall, vor allen Dingen, wenn ich Medikamente nehmen muss. Ich nehme dann mehrmals täglich indische Flohsamenschalen*, 1 gehäuften Teelöffel in einem Glas Wasser eingerührt. Das hilft bei mir nicht gegen akuten Durchfall, dafür aber nachhaltiger, so dass meine Durchfallphase dann nach 1-2 Tagen wieder abklingt. 

Bei akutem oder anhaltendem Durchfall ist es außerdem wichtig, den Flüssigkeitsverlust auszugleichen. Nach meiner Erfahrung dehydriert der Körper viel schneller, als man denkt, und das kann sehr unangenehm sein. Hier mehr Infos zu Dehydration. Ich greife dafür auf eine Rehydrationslösung aus der Apotheke zurück, man kann diese aber auch leicht selbst herstellen, wie zum Beispiel hier beschrieben wird (Achtung, die Zusammensetzung ist dabei entscheidend!).

Yoga-Übungen, die Blähungen lösen und deinen Reizdarm entlasten

Yoga Posen gegen Blähungen
  • Schulterbrücke (Setu Bandha Sarvangasana)
  • Wechsel zwischen Katze und Kuh (Marjaryasana und Bitilasana)
  • Stellung des Kindes (Balasana)
  • Stuhlstellung (Utkatasana)
  • Knie zum Kinn-Stellung (Apanasana) 
  • Tiefer Ausfallschritt (Ashwa Sanchalanasana)

Yoga-Übungen gegen Verstopfung:

Auf der Neuseeländischen Seite JenReviews findest du 14 Yoga-Positionen, die gegen Verstopfung helfen (Englisch). Die Positionen sind bebildert, was das Nachmachen erleichtert. Die Seite gibt außerdem detaillierte Informationen, wie und warum die Yoga-Übungen deine Verdauung verbessern können. Vieles davon trifft nicht nur auf Verstopfung zu: Durch die Yoga-Positionen wird das Verdauungssystem massiert und die Durchblutung angeregt. Yoga ist ein exzellentes Mittel, um Stress abzubauen, ob du unter Verstopfungen, Durchfall oder Blähungen leidest.