· 

Geschenke erhalten die Freundschaft - auch die mit dem Reizdarm

Mit Reizdarm durch die Weihnachtszeit

In der Weihnachtszeit riecht es überall nach Weihnachtsleckereien, und einer Einladung zum Glühwein(be)trinken folgt die nächste. Spätestens in der dritten Dezemberwoche stellen sich bei mir Blähungen und Sodbrennen ein. Damit mein Reizdarm an Weihnachten gut gestimmt mitfeiert, tue ich ihm in der Vorweihnachtszeit Gutes:  

  • Ich fange ein neues Buch an, das ich schon lange auf meinem Wunschzettel stehen hatte. Dafür lasse ich den klebrigen Glühwein auf dem Christkindlmarkt sausen. "Tut mir leid, Freunde/Kollegen, heute Abend habe ich schon was vor." Die Couch, eine Tasse Tee, mein Buch und ich. Lesemuffel können das Buch durch eine Fernsehserie ersetzen. 
  • Ab in die Sauna! Gerne mit einer Freundin/ einem Freund, aber ich kann die Stille und Entspannung auch wunderbar alleine genießen. Auch hier habe ich mein Buch dabei, aber meistens schließe ich zwischen den Saunagängen ganz gerne die Augen. Schon deshalb, weil ich nicht alles um mich rum sehen möchte ;-)
  • Selber kochen, statt der schwer verdaulichen Kost der Vorweihnachtszeit zu frönen. Bekommt man an Weihnachten eh noch zur Genüge. Meinem Reizdarm schmeckt es am besten nach der Paleo-Therapie, aber den meisten Betroffenen hilf es schon, fodmaps zu reduzieren (die finden sich auf dem Weihnachtsmarkt zu Hauf!). Alltagstaugliche low-fodmap und Paleo-Rezepte findest du im Blog

Trotzdem möchte ich nicht ganz auf den Christkindlmarkt verzichten. Hier ein paar Tipps. 

Reizdarm-Verhaltenstipps für den Christkindlmarkt

  • Glühwein und Punsch ausweichen! Zu viel Zucker, schlechte Qualität, und auf dem Wintermantel sehen die Getränke auch nicht gut aus. Auch bei alkoholfreien Varianten vorsichtig sein, die enthalten in der Regel mindestens genau so viel Zucker. Stattdessen vielleicht ein Tee mit einem Schuss Rum? Für die meisten Reizdarmbetroffenen sind Bier oder klarer Schnaps verträglicher als die Glühweinpanscherei. Da weiß man, was man hat. 
  • Tipp, der nicht nur für die Reizdarmbetroffenen unter uns gilt: Schon vorher überlegen und festlegen, wie viele alkoholische Getränke du trinken wirst. Meine persönliche Grenze sind zwei, danach drohen ein dicker Schädel am Folgetag und Sodbrennen, an dem ich auch noch Tage danach "Freude" habe. Die Geldbörse dankt es außerdem. Dann bleibt mehr Geld für Geschenke. Ein paar Tipps für lauter sehr unterschiedliche Geschenkideen findest du auf dem Block von Hausmittelchen. 
  • Langos  mit viel Knoblauch oder Bratwurst mit unidentifizierbaren Inhaltsstoffen (will man auch lieber nicht wissen) ist Blähungens bester Freund. Stattdessen esse ich gerne heiße Maroni, oder wenn es doch etwas fettiger sein soll, Reibeplätzchen. Letztere haben in der Regel eine überschaubare Anzahl an Zutaten. Vorsicht bei Soßen, die dagegen haben gerne viele Zusatzstoffe. 
  • Ich habe immer Iberogast als Ass im Ärmel. Passt auch gut zum Tee mit Rum, dadurch kommt einfach noch eine Kräuternote und etwas mehr Alkoholgehalt in die Tasse ;-)
Infografik: Alle Jahre wieder... | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

Die Meinungen zu Weihnachtsmärkten gehen auseinander. 

 

Was ist dein Tipp für einen magen- und darmschonenden Besuch des Christkindlmarktes? 


https://de.statista.com/infografik/11687/so-stehen-die-deutschen-zum-weihnachtsmarkt/

Diesen Blogpost habe ich als Teile einer Blogparade von Hausmittelchen erstellt. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0