Artikel mit dem Tag "forschung"



Dünndarmfehlbesiedlung als mögliche Ursache von Magen- und Darmproblemen und Reizdarmsyndrom
Bakterien an der falschen Stelle: Eine Dünndarmfehlbesiedlung kann die Ursache für Reizdarmbeschwerden sein. Ob eine Dünndarmfehlbesiedlung vorliegt, lässt sich anhand eines H2-Atemtests feststellen.
Candida Albicans kann zu ständigen Blähungen, Bauchschmerzen, Durchfall und Völlegefühl führen.
Die Candida albicans Hefe ist ein normaler Bestandteil der Darmflora. Die Einnahme von Antibiotika, eine stark auf Kohlenhydraten und Süßem basierende Ernährung und langanhaltender Stress können jedoch dazu führen, dass der Hefepilz sich stark ausbreitet und damit das Gleichgewicht der Mikroorganismen im Darm durcheinander gerät. Die Zunahme an Candida-Kulturen kann Verdauungsprobleme wie häufige Blähungen, Verstopfung, Durchfall oder Magenschmerzen zur Folge
Serotonin als mögliche Ursache von Reizdarmsyndrom
Der Darm wird auch als "zweites Gehirn" oder "Bauchhirn" bezeichnet, weil der Magen- und Darm-Trakt aus mehr als 100 Millionen Neurotransmittern, oder auch Botenstoffen, besteht. Und während sich Nahrung stromabwärts durch den Magen, Dünndarm und Dickdarm bewegt, bewegen sich Nervensignale stromaufwärts zum Gehirn. Zu den Botenstoffen gehört zum Beispiel Serotonin, das aufgrund seiner positiven Wirkungen auf unsere Stimmungslage auch als „Glückshormon“ bekannt ist. Über 90% des...
Die ARD hat kürzlich eine sehr interessante, kurze Reportage mit dem Titel "Reizdarm: überaktives Bauhhirn" in der Sendung Quarks & Co gezeigt, die hier in der ARD Mediathek abrufbar ist. In der Sendung wird erklärt, was das "Darmgehirn" ist und warum die Reaktionen der Nervenzellen des Darmgehirns bei Reizdarmpatienten Schmerzen verursachen können. Die Forschungsergebnisse, die in dieser Sendung sehr einfach nachvollziehbar erklärt werden, können ein Schritt zur Entwicklung neuer...
Traurigkeit, Abgeschlagenheit, Müdigkeit und Depressionen bei Reizdarmsyndrom und Magen- und Darmproblemen
Ich leide oft unter extremer Müdigkeit und Abgeschlagenheit, wenn Magen- und Darmprobleme wie Blähungen, Sodbrennen und Übelkeit besonders schlimm sind. Die viele Luft im Bauch macht mich antriebslos. Das geht vielen Menschen mit Magen- und Darmproblemen so. Laut Dr. Raedsch, Chefarzt am St. Josefs-Hospital in Wiesbaden, leidet ein Drittel der Reizdarmpatienten unter Depressionen.
Reizdarm Zöliakie Glutensensitivität die selben Symptome
Der Verzicht auf Gluten hat drei von fünf Betroffenen geholfen, ihre Reizdarm Symptome stark zu reduzieren, wenn nicht sogar beschwerdefrei zu werden. Das hat eine Studie mit 140 Reizdarm Betroffenen ergeben Bei den Betroffenen wurde keine Zöliakie nachgewiesen, eine Unverträglichkeit gegenüber dem
Die low-fodmap Diät kann bei Magen- und Darmproblemen und Reizdarm helfen
Die low-fodmap Diät hilft Reizdarm Betroffenen, Symptome zu reduzieren und individuelle Unverträglichkeiten zu erkennen.
Die Bagatellisierung von Reizdarmsymptomen als "Kopfsache" ist leider vielen Betroffenen bekannt. Ohne die hilfreiche Wirkung von Entspannungsmethoden oder alternative Therapien in Frage zu stellen, ist die "Kopfsache" nicht nur eine sehr eindimensionale Betrachtung des Reizdarmsymdroms, sondern auch meistens nicht die Ursache.
Was sind die Ursachen von Reizdarm?
Ich stoße ich immer wieder auf Artikel in den Medien und der Forschung, die davon ausgehen, dass Reizdarmsyondrom nicht eine einzige Ursache hat, sondern die Kombination von mehreren Faktoren ist, die vermutlich von Person zu Person variieren. Das macht die Frage nach der Ursache sehr komplex. Grundsätzlich scheint bei Reizdarm Betroffenen das Nervensystem
Diagnose Reizdarm Untersuchungen
Die Diagnose Reizdarm kann schwierig und langwierig sein, da die Symptome der Betroffenen sehr unterschiedlich sind und es keinen standardisierten Test gibt, um Reizdarm zu diagnostizieren. Reizdarmsyndrom ist eine Ausschlussdianose. Erst wenn fest steht, dass keine schwerwiegenden Erkrankungen vorliegen, kann der

Mehr anzeigen