Paleo-Suppenküche

paleo-rezepte-suppe

Paleo-Suppenrezepte

Meine Suppen sind simpel. Sie kommen mit wenigen Zutaten aus, sind schnell gekocht und lecker. Sie lassen sich leicht durch "Toppings" verfeinern, die sich ganz nach Geschmack austauschen lassen. 

Hier findest du Rezepte für: 

  1. Möhren-Ingwer-Suppe
  2. Brokkoli-Kokos-Suppe

1. Möhren-Ingwer Suppe

paleo-ingwer-karotte

 

Zutaten für 4 Personen

  • 300 g (Bio)Karotten (Möhren)
  • 1 daumengroßes Stück Ingwer
  • 2 TL Gemüsebrühe (achte darauf, dass in der Gemüsebrühe kein Glutamat oder Hefeextrakt enhalten ist. Ich nehme gerne die Bio-Gemüsebrühe von DM).
  • der Saft 1/2 Orange
  • Kresse
  • 1 TL Kokosöl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Du brauchst außerdem einen Pürierstab.

Zubereitung der Suppe

Den Ingwer schälen und kleinhacken. Tipp: Die Schale lässt sich leicht vom Ingwer ablösen, wenn du dafür die Kante eines kleinen Löffels verwendest. Die Karotten in grobe Stücke schneiden. Wenn du Bio-Möhren verwendest, darf die Schale dranbleiben, ansonsten würde ich raten sie vorher zu schälen. Ingwer und Möhren in einen Topf geben und mit 1 TL Kokosöl für 5-10 Minuten anbraten. 

 

1-2 TL Gemüsebrühe in eine Tasse (oder ein anderes Gefäß) geben und mit 1/2 Liter heißem Wasser aufgießen. Umrühren, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Die Brühe zu den Karotten und dem Ingwer in den Topf geben und kochen, bis die Möhrenstücke weich sind (je nach Größe der Stücke 15-20 Minuten). 

 

Püriere die Karotten mit dem Pürierstab, bis keine Stückchen mehr vorhanden sind. Es sollten auch keine Ingwerstückchen mehr auszumachen sein. Gib den Saft der halben Orange hinzu und schmecke die Suppe mit Salz und Pfeffer ab.  

Wenn dir die Suppe zu dickflüssig ist, gib etwas Wasser (und je nach Geschmack etwas mehr Brühe) hinzu. Streue die Kresse über die fertige Karottensuppe, wenn du sie servierst. 

 

2. Brokkoli-Kokos-Suppe

brokkoli-paleo

Zutaten für 4 Personen

  • 1 (Bio-)Brokkoli, ca. 350 g
  • 2 TL Gemüsebrühe (ohne Glutamat oder Hefeextrakt, siehe oben).
  • 400ml Kokosmilch (mit mindestens 60% Kokosnussanteil, aber ohne Zusatzstoffe wie wie z.B Verdickungsmittel oder Emulgatoren)
  • Thunfisch aus der Dose, ca. 160g im eigenen Saft - mit MSC Siegel. (Darf man Thunfisch noch essen?)
  • Du bist kein Fan von Thunfisch? Wie wäre es mit Sonnenblumenkernen? (2 TL)
  • Salz und Pfeffer.
  • Du brauchst für dieses Rezept einen Pürierstab.

Zubereitung der Suppe

Den Brokkoli in große Stücke zerkleinern, dabei nur wenig abschneiden, der Strunk und die Stiele kommen mit in die Suppe. Die Brokkoli-Stücke gut waschen, bevor du sie in einen großen Topf gibst, Wasser hinzugibst bist der Brokkoli komplett unter Wasser ist, und ihn so lange kochst, bis er weich ist. 

 

1-2 TL Gemüsebrühe in eine Tasse (oder anderes Gefäß) geben, eine Suppenkelle von dem Brokkoli-Wasser darauf geben und gut verrühren, so dass keine Klümpchen mehr vorhanden sind. Das restliche Wasser aus dem Topf mit dem Brokkoli abgießen und stattdessen die Brühe hineingießen. Auch die Kokosmilch, inklusive des Kokoswassers und des festeren, sahningen Teils oben drauf, kommt zu dem Brokkoli und der Gemüsebrühe in den Topf.  Den Brokkoli, Brühe und Kokosmilch mit einem Pürierstab vorsichtig und gründlich zerkleinern, bis keine Brokkoli-Stücke mehr vorhanden und die Suppe sämig ist. 

 

Die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken. Schmeckt sie fad, nochmals etwas Brühe hinzugeben. Am besten wie zuvor mit etwas heißem Wasser in einem Gefäß verrühren und erst dann in die Suppe gießen, da sich die Brühe sonst schlecht auflöst.

 

Die Suppe auf Suppenteller verteilen. Den Thunfisch abtropfen lassen, (in der Dose) zerkleinern und auf die jeweilige Suppenportion geben. Guten Appetit!

 

Wenn du statt Thunfisch Sonnenblumenkerne zu der Suppe geben möchtest, brate diese vorher kurz in einer Pfanne (ohne Öl) an und verteile sie auf der Suppe, direkt bevor du sie servierst. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Nina (Montag, 10 August 2020 14:40)

    Liebe Britta,

    ich bin durch google auf deine super Website gestoßen. Vielen Dank dafür. Ich leide auch an Reizdarm und bin immer froh, über Infos und Tipps. Ich muss sagen, deine Brokkoli Suppe habe ich jetzt bestimmt schon 40 mal gekocht, die ist so lecker, ich kann mich nicht daran satt essen. Und ich vertrage sie super. Die anderen Rezepte werde ich auch noch probieren.

    Vielen Dank.

    Und.... was ich besonders schön fand: Ich habe dich gleich erkannt am Foto und habe mich gefreut, eine alte Schulkollegin gefunden zu haben ;-) So klein ist die Welt.

    Alles Liebe, Nina Kirchhoff