· 

Was haben Reizdarm und Porno miteinander zu tun?

Reizdarm Männer

Verdauungsprobleme sind nicht gerade sexy. Ich kann das Thema Reizdarm weder für ein erstes Date noch für ein gemütliches Abendessen unter Freunden empfehlen. Zwar haben die Diskussionen zu "Reizdarmsyndrom" in den letzten Jahren zugenommen , aber bitte immer nur zur rechten Zeit am rechten Ort. Den habe ich noch nicht gefunden. 

 

Kürzlich war ich auf einer Bloggerkonferenz. Natürlich habe ich dort mit anderen Teilnehmern über meine Website gesprochen. Anfangs leicht irritierte Reaktionen. Aber dann redeten wir über Reizdarm, und dass statistisch gesehen Frauen zweimal häufiger betroffen sind als Männer. Was sich in meiner Besucher-statistik nicht widerspiegelt: Laut Google Analytics sind 55% meiner Besucher Männer!

Meine These dazu ist, Männer reden nicht so oft darüber, behalten ihre Beschwerden für sich und erhalten ergo auch nicht die Diagnose Reizdarm. Frauen müssen drüber reden (;-)). Woraufhin eine meiner Gesprächspartnerinnen meinte, vermutlich würden Männer sich im Internet über Reizdarm informieren, und wenn Frau dann fragt, was Mann denn so tue, laute die Antwort "Ach nichts, Schatz, ich schaue mir einfach nur einen Porno an." Ich finde die Vorstellung grandios.

 

Liebe männlichen und geschätzten Besucher meiner Website, ich hoffe, ihr fühlt euch nicht diskriminiert! Und wenn doch, lasst eurem Ärger in der Kommentarfunktion freien lauf. Und meine Website bitte auch weiterhin besuchen, ich weiß es zu schätzen, dass ihr ein wenig eurer (Porno-)Zeit opfert! 


Mehr über Reizdarm erfahren

Was ist Reizdarm?

Wenn Ärzte auch nach ausgiebigen Untersuchungen keine Ursache für die Beschwerden finden, lautet die Diagnose häufig "Reizdarmsyndrom". Mit dieser Diagnose sind die meisten Betroffenen weitestgehend auf sich selbst gestellt. Aber es gibt Hilfe. Weiterlesen. 

Ernährungstagebuch gegen Reizdarm

Dem Reizdarm mit Hilfe eines Ernährungstage-buchs auf den Grund gehen. Alle Nahrungsmittel passieren den Magen und gelangen nach einiger Zeit in den Dünndarm, wo sie erst zeitverzögert typische Reizdarmsymptome wie Blähungen, Durchfall oder Bauchschmerzen verursachen. Weiterlesen. 



Wenn dich die Statistik und Hintergründe interessieren, warum offiziell mehr Frauen als Männer betroffen sind: 

  • Statista (Tabelle links)
  • laut Ärzteblatt haben Frauen ein "Risikogen" für Reizdarmsyndrom. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0