· 

Pancakes mit Himbeeren - Low-fodmap- und Paläo-Rezept

9 Wochen folge ich nun schon der strengen Paläo-Therapie. Meine Reizdarmsymptome werden weniger und ich mir geht es viel besser als noch vor 2 Monaten. Das gilt es zu feiern. Mit Pancakes!

Ich muss zugeben, die Pancakes sehen ein bisschen aus wie Schnitzel. Schmecken aber nicht so, versprochen. 

 

Zucker und Kohlenhydrate sind in der Paläo-Ernährung sehr stark reduziert, aber manchmal muss genau das eben sein - und ist auch im Rahmen der Therapie sowie bei der low-fodmap Diät möglich. Und zwar so: 

 

Zutaten für 2 Portionen:

Für den Teig: 

  • 1 kleine, noch grüne Banane
  • 1/2 Tasse Kochbanenenmehl
  • 1 EL Kokosnussmehl
  • 1 EL Pfeilwurzelmehl
  • 1/2 Tasse Kokosnussmilch (mit möglichst hohem Kokosnussanteil)
  • 1 EL flüssiges Kokosöl
  • 1/4 TL Backpulver
  • 1/4 TL gemahlene Vanille 
  • 1 Prise Salz

Zum Backen und für die Garnitur: 

  • 1-2 EL Kokosöl
  • 2 EL Ahornsirup zum Beträufeln (oder vielleicht auch etwas mehr ;-))
  • 100g Himbeeren oder anderes Obst mit geringem Fruktosegehalt,  z.B. Erdbeeren oder Blaubeeren. 

Alle Zutaten zusammenmischen. Ich verwende einen Mixer, der gleichzeitig die Banane püriert und die Zutaten mischt. 1-2 EL Kokosöl in einer Pfanne erhitzen. Je 2 EL von dem Teig pro Pancake portionsweise in die Pfanne geben. Die Pancakes bei mittlerer Hitze 5-6 Minuten backen, dann wenden und auf der zweiten Seite nochmal 3-4 Minuten backen. 

Auf einem Teller servieren, die Himbeeren auf den Pankaces drapieren und mit Ahornsirup beträufeln. 

Guten Appetit!

 

Alternative süß & salzig: 

Als Garnitur Ahornsirup und Speck verwenden. Ich habe mir sagen lassen, dass das eine wunderbare Mischung ist, habe es aber selbst noch nicht ausprobiert. 

 

Ein Hinweis zu den verwendeten "Mehl"sorten: Einfachheitshalber habe ich das Rezept auch schon mal nur mit Kochbananenmehl probiert, das ändert jedoch die Konsistenz und das Ergebnis war sehr trocken.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0