· 

Pastinaken-Kokos Creme - low-fodmap

Pastinaken-Creme low-fodmap Paleo-Therapie Reizdarmsyndrom

Meine Freundinnen waren begeistert von diesem Dessert. Ich habe sie

probieren und raten lassen, woraus es besteht. Auf Pastinake ist niemand

gekommen. Das Dessert ist low-fodmap und daher bei Reizdarmsyndrom

gut verträglich, und entspricht der Paläo-Therapie. 

Zutaten für 4 (kleine) Desserts:

  • 300g Pastinaken
  • 1 Dose Kokosnussmilch (mind. 60% Kokosnussanteil)
  • 1 Esslöffel Kokosnussöl
  • 1 Esslöffel Ahornsirup
  • 1/2 Teelöffel Bourbon Vanille gemahlen 
  • 1 Lorbeerblatt

Zubereitung: 

Heize den Ofen auf 180° Celsius mit Ober- und Unterhitze vor. Schäle die Pastinaken (ich nehme dafür einen Sparschäler), schneide sie in große Stücke und reibe sie mit Kokosnussöl ein. Wenn das Kokosöl flüssig ist, kannst du sie stattdessen kurz eintunken. Lege die Pastinake auf ein Backpapier auf ein Backblech und schiebe das Blech für ca. 40 Minuten in den Ofen. Die Pastinaken sollten etwas braun sein, bevor du sie aus dem Ofen holst. 

In der Zwischenzeit mixt du die Kokosmilch mit der Bourbon Vanille und dem Lorbeerblatt in einem Topf und bringst die Mischung für etwa 20 Minuten zum Köcheln, damit die Aromen des Lorbeerblatts und der Vanille sich entfalten. Dann nimm das Lorbeerblatt wieder raus. Gib die Pastinaken in die Kokosmilchmischung und püriere die Masse, bis sie glatt und cremig ist (eventuell vorher etwas abkühlen lassen, damit du dich nicht verbrennst!). Schmecke sie mit dem Ahornsirup ab, nimm nach Geschmack etwas mehr oder weniger als den angegebenen Esslöffel. 

Fülle die Creme in kleine Dessertschalen und friere diese für 1-2 Stunden ein, bis die Creme fest ist.  Hole sie etwa eine halbe Stunde, bevor du sie servieren möchtest, aus dem Gefrierfach. Sie kann innen ruhig noch ein klein wenig gefroren sein, wenn du sie servierst.

Tipps: 

Verwende eine Kokosmilch ohne unnötige Zusatzstoffe wie Emulgatoren oder Verdickungsmittel. Sie sollte nur Kokosnuss und Wasser enthalten. 

Ich habe die Pastinaken mal für 10 Minuten gedämpft anstatt sie für 40 Minuten im Backofen zu garen. Der Geschmack ist jedoch nicht so intensiv, mir hast das Dessert mit der Backofenvariante besser geschmeckt. 

Du möchtest, dass die Creme fest wird? Dann füge etwas Gelantine hinzu, bevor du die Kokosmilchmischung erhitzt. Du kannst auch Kuzu verwenden. Dafür löst du 2 Teelöffel Kuzu in kaltem Wasser auf, verrührst es so lange, bis keine Klümpchen mehr vorhanden sind und gibst es dann in die Kokosmilchmischung zum Aufkochen. 

 

Das Dessert ist sicher auch mit anderen Wurzelgemüsen, wie zum Beispiel Karotten (vielleicht mit etwas Zimt statt Vanille?), ein Genuss. Ich habe es nur noch nie ausprobiert. Falls du es testest, lass mich bitte wissen, wie es dir geschmeckt hat!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0